Formiergas

Gemische aus Stickstoff und Wasserstoff

Formiergas

Formiergas ist ein Sammelname für Gasgemische mit Stickstoff- und Wasserstoff-Anteil. Es wird als Schutzgas bei der Warmverarbeitung von Metallen eingesetzt, z. B. beim Löten, Schweißen, (zum Wurzelschutz), Walzen, Glühen und Pressen. Formiergase sind ungiftig, bei höherem Wasserstoffanteil jedoch brennbar.

Formiergas nach DIN EN 439 / Verfahren nach DIN 1910 „Wurzelschutz“

Besondere Merkmale:

  • ungiftig, farb- und geruchlos
  • reduzierte oxidierende Wirkung
  • verringert die Bildung von Anlauffarben
  • hochentzündlich bei einem Wasserstoffanteil über 5,5%
  • Formiergase mit mehr als 10 % Wasserstoffanteil müssen abgefackelt werden
  • gut geeignet zum Wurzelschutz beim Schweißen und in der Wärmebehandlung
  • geeignet zur Leckortung von Leckagen im Erdreich

UN-Nummer: 1954
Ventil: W 21,8 x 1/14“ LH 25E, GK, DIN 477 Nr. 1
Farbe: RAL 3000 rot

KUNDENSERVICE | Telefon: 01807 998908 (30 Sek. kostenfrei, danach im Festnetz 14 ct/Min. und im Mobilfunk max. 42 ct/Min. – Montag bis Freitag 07:30 Uhr – 16:30 Uhr) | E-Mail: info@schroeder-gas.de